Trainingszeiten

Montag
Mon 18.02
18:00 Damen 3+4 (H) He2 (G)
20:00 Da2(G), Da1, He1 (H)
Dienstag
Tue 19.02
Kein Training
Mittwoch
Wed 20.02
18:00 Jugend, Damen 4 (H)
20:00 Da2, He1, He2 (H)
Donnerstag
Thu 21.02
20:00 Da1 (G)
Freitag
Fri 22.02
18:00 Da3+5 (L)
20:00 Freies Spiel Mix (L)

(G) - Goethehalle
(H) - Herderhalle
(L) - Liebighalle

 

Nachdem die 2. Herrenmannschaft des GSV mit einem starken 3. Platz in die Winterpause gegangen war, stand am 19.01.2019 der Auftakt der Volleyballsaison 2019 an. Jegliches Personal hatte in der Winterpause hart daran gearbeitet einen möglichst maximalen Vorrat an Energiespeichern im Körper anzulegen, um den harten Start gut durchhalten zu können. Und so kam es, dass am 19.Januar eine mehr oder minder schwerere Mannschaft aus kampfbereiten Volley-Ogern um 13:30 Uhr an der Halle eintraf um gemeinsam die Gegner aus Watzenborn und Waldgirmes niederzuringen. Als um 15:00 Uhr der erste Ball flog, war schnell klar, dass Watzenborn nicht lange Stand halten konnte. Alle spielfähigen Oger gaben Ihr Bestes, was zur Folge hatte, dass ein schnelles, über lange Strecken ungefährdetes 3:0 eingefahren werden konnte. Doch der verdiente Ruhm konnte nicht lange mit den bisher doch spärlich erschienenen Fans und Ogerinnen gefeiert werden, denn es wartete bereits das Team aus Waldgirmes. Im Hinspiel gingen die noch kampfunerprobten Oger mit einem 0:3 nach Hause und schworen sich im Anschluss bittere Rache für den verlorenen Kampf. 

Um 17:10 Uhr ging die Revanche somit los…Jeder Oger war bis in die Haarspitzen motiviert und mit zunehmender Uhrzeit wurde auch die Tribüne mit wütenden Oger-Gesängen und Kampftrommeln immer lauter. Die Oger merkten, dass heute der Tag sein könnte, an dem Waldgirmes für die Schmach in der Hinrunde bestraft werden könnte. Mit viel Einsatz und Kampfeswillen, wurde der 1. Satz furios gewonnen. Mit breiter Brust ging man nun in den 2. Satz und versuchte von Anfang an wieder Druck aufzubauen, doch leider hatten einiger Oger nicht mit einem Schiedsgericht gerechnet, welches bei der kleinsten Abweichung vom Kampfprotokoll zurecht rigoros den Kampf unterbrach. Dies führte zu Raserei und blinder Wut. Glücklicherweise konnten aber alle Oger den Kampf ohne Verwarnungen beenden. Leider konnte Waldgirmes dies nutzen und nahm den Ogern den 2. Und gleich noch den 3. Satz ab.

 Jetzt hieß es für die Oger, alles oder nichts. Es wurde sich abseits des Schlachtfeldes noch einmal gesammelt und eine neue Strategie besprochen, mit der vielleicht noch ein Sieg einzufahren wäre. Nachdem der ein oder andere Oger sich noch mit dem doch so wichtigen Oger-Saft (auf Hopfenbasis) versorgt hatte, ging es in den Kampf… 

Die Bank peitschte die ganze Mannschaft nach vorne und es gelang ein Satzausgleich zum 2.2.Die Tribüne war nun auch komplett da und fieberte mit den tapferen Ogern. Nur noch 15 Punkte trennten sie von einem wahrlich ehrenvollen Sieg….

Plötzliche tauchte ein Licht am Horizont auf und gab den Ogern den Kampfeswillen um die letzte Schlacht zu schlagen. Waldgirmes war körperlich nun auch am Ende ihrer Kräfte angekommen. Die Oger feuerten aus allen Rohren und schossen den Gegner aus der Halle. Im Anschluss war kein Halten mehr, die Revanche war geglückt und die Oger hatten 5 von 6 möglichen Punkten geholt, was bedeutete, dass ab dem glorreichen 19. Januar, die Mannschaft auf dem 2. Platz der Bezirksliga residiert.

Herren2_Heimspiel20190119 

Doch der nächste Kampf liegt nicht in weiter Ferne…. Und auch hier wird eine kleine Truppe aus Ogern den übermächtigen Truppen des Gegners gegenüberstehen und Stand halten…..

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen