Nach 3 intensiven Trainingswochen ging es für die Erste Damenmannschaft des GSV beim ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen die beiden Tabellenersten. 


Im Spiel gegen Tabellenführer Gelnhausen startete die Gießenerinnen mit Umstellungen gegenüber 2018. Linn Pirker rückt von Außen auf die Liberaposition und Steffi Schwesinger soll mit Ihrem sicheren Spiel die Außen-Annahme-Position stärken.
Ebenso kam Sonja Debus auf der Diagonalen zum Zug - auf dieser Position hatte  der GSV in letzter Zeit viel Verletzungspech. Leider ging der Plan anfangs nicht auf und die Trainingsleistung blieb unerreicht. Satz 1 ging schnell mit 15:25 verloren. Satz 2 startete auch schlecht und bei 4:14 kam Loreen Königer ins Zuspiel und Malina Markutzik auf die Diagonale. Sie verliehen dem Spiel neuen Schwung und der Satz ging nur knapp mit 21:25 verloren.


In den folgenden Sätzen spielte der GSV plötzlich stark auf. Das Team spielte sich regelrecht in einen Flow und dominierte den Tabellenführer mit 25:17 und 25:18. Blockstark mit der nach 6 Wochen Verletzungspause stark aufspielenden Christina Schmidt und klugem Zuspiel von Loreen Königer wollte man auch im Tiebreak dominieren. Dies gelang dann leider nicht, sodass Gelnhausen schnell mit 5:9 führte. Auf einmal jedoch waren die GSV-Mädels wieder voll da und am Ende waren es 4 Punkte, die durch starke Aufschläge vorbereitet wurden, so dass ein Rückstand von 12:14 noch in ein 16:14 Sieg gedreht werden konnte.

 


Im 2.Spiel gegen Rodheim war dann der Spielfluss weg und der erste Satz plätscherte vor sich hin. Am Ende war Rodheim in seinen Aktionen effektiver und gewann 21:25.

In Satz 2 ging dann gar nichts mehr beim GSV. Die Mädels spielten vollkommen verunsichert auf und es gelang nichts mehr. Eine 5:25 Klatsche war das Resultat.

In Satz 3 dann wieder ein stabiles Spiel des GSV. Der Aufschlag und das Aufbauspiel klappten wieder und die starke Feldabwehr der Rodheimer bekam Probleme mit den Angriffen der GSV Mädels. Am Ende reichte es zum 29:27 Erfolg.

Mit großer Motivation ging es in Satz 4, in dem dann aber ein absoluter Fehlstart hingelegt wurde. 1:7, 6 Punkte Rückstand, die nicht mehr aufgeholt werden konnten. Das Spiel der Gießener wurde wieder geprägt durch Fehler und Ungenauigkeiten und ging mit 16:25 verloren.

 


Für den GSV spielten: Nina Daniel, Sonja Debus, Annika Grubbe, Inga Gruschwitz, Britta Hinneberg, Loreen Königer, Sarah Lückhof, Malina Markutzik, Julia Moro, Linn Pirker, Inga Sames, Christina Schmidt, Stephanie Schwesinger.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen