Nach zuletzt guten Trainingseindrücken war Coach Schüring positiv gestimmt mit dem Team in Hünfeld angetreten. Leider konnten aber die guten Trainingsleistungen nicht im Spiel abgerufen werden.

Bis zum 5:5 spielte der GSV wirklich gut mit, aber dann ging es ganz schnell - es reihte sich Eigenfehler an Eigenfehler und der Satz ging sang- und klanglos mit 25:15 an Hünfeld.

Auch im zweiten Satz bekam Gießen erstmal keinen Zugriff auf das Spiel. Schnell stand es 6:0 für Hünfeld. Ab dann spielten beide Teams auf Augenhöhe bis zum Satzende. Dabei war es wieder der GSV, der für die Punkte sorgte. Entweder durch eigene gute Aktionen oder durch Eigenfehler. Somit ging der Satz über 20:1 schließlich 25:19 an Hünfeld.

Satz drei glich dann einer Demontage, Hünfeld gelang alles und den verunsicherten GSV-Mädels nichts mehr. Satz und Spiel gingen deutlich mit 25:12 und 3:0 an Hünfeld.

 

Nach dem engagierten Auftritt in Bergshausen vor zwei Wochen sowie den guten Trainings war Trainer Schüring sehr enttäuscht, dass wieder einmal das Leistungsvermögen im Spiel nicht abgerufen werden konnte.

Nun wird es darauf ankommen, die Köpfe frei zu bekommen und, trotz der Niederlage(n), an sich zu glauben. Denn dann kann mit zwei Siegen beim Heimspieltag in zwei Wochen der Anschluss ans Mittelfeld der Liga geschafft werden.


Es spielten:

Debus, Funk, Grubbe, Hinneberg, Königer, Moro, Pirker, Schmidt, Scholz, Weigel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.